Archive | Firmennews

Tags: , , ,

KeyDrive S.A. kauft Moniker und Snapnames von Oversee.net

Geschrieben am 02 Februar 2012 von Domainvermarkter02

Wie der Blog DomainNameNews (DNN) meldet, hat das luxemburgischen Unternehmen KeyDrive S.A., zudem unter anderem auch die saarländische Key-Systems Gruppe mit Sitz in St. Ingbert gehört, die beiden US-Registrare Moniker sowie Snapnames von Oversee.net erworben. Die Meldung des DNN-Blog beruft sich auf Informationen die aus der Domain-Industrie stammen. Auch auf der Website von KeyDrive S.A. ist eine entsprechende Information bereits zu finden. Der Deal wurde uns mittlerweile auch auf dem gerade in Santa Monica stattfindenden Domainfest bestätigt. Das Domainfest wird von Oversee.net veranstaltet, die Verkäufer von Moniker und Snapnames sind.

Auf der Seite heißt es:

„In der KeyDrive S.A., Luxemburg, sind die Key-Systems Gruppe mit Sitz in St. Ingbert/ Saarland, die NameDrive Group (Luxemburg/ USA) sowie Moniker und SnapNames (Florida und Oregon/ USA) mit insgesamt über 160 Beschäftigten zusammengefasst.

Nach der Übernahme von Moniker im Januar 2012 rangiert die Gruppe unter den TOP 10 der größten bei ICANN akkreditierten Registrare auf Platz 6; insgesamt verwaltet die Gruppe zur Zeit über 5 ,4 Millionen Internetadressen.“

Durch den Verkauf von Moniker und Snapnames, zieht sich Oversee.net komplett aus dem Registrar- und Aftermarket-Geschäft zurück, was vermuten lässt, dass sich das Unternehmen Zukunft wohl verstärkt und ausschließlich dem Website-Building- sowie Online-Advertising-Business widmen. Der Verkaufspreis von Moniker und Snapnames ist nicht offiziell bekannt, soll aber deutlich unter dem früheren Einkaufspreis von Oversee.net liegen.

Interessant ist dieser Deal auch deshalb, weil zu Keydrive die Domain-Parkingfirma Namedrive gehört und damit der Verkauf Moniker/Snapnames an einen direkten Konkurrenten von Domainsponsor ging, ein Parkinkanbieter der zu Oversee.net gehört.

Kommentar (1)

Tags: , , ,

Sedo-Gründer Tim Schumacher wechselt in den Aufsichtsrat, neuer CEO wird Tobias Flaitz

Geschrieben am 05 Dezember 2011 von Christoph Grueneberg

In einer Ad-Hoc Meldung gibt der Sedo Gründer Tim Schumacher seinen Rückzug aus dem operativen Geschäft der Sedo-Holding bekannt. Tim Schumacher wechselt in den Aufsichtsrat.:

“Der Aufsichtsrat der Sedo Holding AG in Köln hat Tobias Flaitz (40), kommend von Hubert Burda Media, zum künftigen CEO/Vorstand von Sedo bestellt. Er folgt zum 01. Februar 2012 dem Sedo-Gründer und jetzigen Vorstandssprecher Tim Schumacher (35), der aus persönlichen Gründen zum 31. Dezember 2011 aus dem Vorstand ausscheidet. Bei der nächsten ordentlichen Hauptversammlung 2012 ist der Aufsichtsrat neu zu wählen. Auf Vorschlag der United Internet AG beabsichtigt der Aufsichtsrat, Tim Schumacher als neues Aufsichtsratsmitglied zur Wahl vorzuschlagen.

Tim Schumacher gründete 2001 gemeinsam mit Marius Würzner, Ulrich Essmann und Ulrich Priesner die Sedo GmbH, und führte das Unternehmen zum Weltmarktführer im Domain-Handel. 2007 wurde er von Ernst & Young Deutschland zum „Entrepreneur des Jahres“ gekürt. 2009 wurde er Vorstandsvorsitzender der Sedo Holding AG, die neben dem Geschäftsfeld Sedo auch ‚affilinet‘, einen der führenden europäischen Affiliate-Marketing-Anbieter, umfasst.
Tobias Flaitz verfügt über einen Abschluß als Diplom-Ingenieur und hält einen MBA der Universitäten St. Gallen, Schweiz, und Berkeley, USA. Er arbeitete viele Jahre erfolgreich als Consultant für Accenture sowie Booz & Co. in Europa, den USA und arabischen Ländern. Seit  2007 war Tobias Flaitz bei Hubert Burda Media in München in leitenden Positionen im Strategie- und Business Development tätig.
„Im Namen des Aufsichtsrats möchte ich mich sehr herzlich bei Tim Schumacher für die langjährige, sehr gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit, den hohen persönlichen Einsatz und die besonderen Leistungen für die Gesellschaft bedanken. Er gründete und führte Sedo vom Startup zum weltweit führenden Marktplatz für den Handel mit Domains und dem führenden Anbieter im Domain-Parking“, so Michael Scheeren, Aufsichtsratsvorsitzender der Sedo Holding AG. „Wir freuen uns, dass Tim Schumacher für eine weitere Zusammenarbeit im Aufsichtsrat zur Verfügung steht. Gleichzeitig freuen wir uns, Tobias Flaitz als erfahrenen Manager mit Kompetenz in digitalen Geschäftsmodellen und Beratungsexpertise in Strategieentwicklung und Prozessoptimierung gewonnen zu haben, der das Wachstum von Sedo in den nächsten Jahren vorantreiben wird.“  “

 

Kommentare (2)

Tags:

Quartalsbericht: Sedo stabilisiert sich im Parkingbereich

Geschrieben am 22 November 2011 von Christoph Grueneberg

Im aktuellen Quartalsbericht der Sedo Holding AG für die ersten drei Quartale 2011 wird erneut von hohen Abwanderungen im Bereich Domainparking im Vergleich zum Vorjahr berichtet. Insgesamt sank die Anzahl der geparkten Domainnamen von 7,5 auf 5,2 Millionen Domains, ein Rückgang um 30,7%. Gegenüber dem Vorquartal sank die Anzahl aber nur noch  um 0,2 Mio. Domains, so dass man von einer Stabilisierung sprechen kann.

Wenig erfreulich ist die Entwicklung des Aktienkurses der Sedo-Holding, der Kurs sank gegenüber dem Vorjahresstichtag um 30,3% auf, 2,39 Euro, aktuell (22.11.2011) liegt der Kurs bei 2, Euro – damit hat die Aktie weitere 16,3% seit dem 30.09.2011 verloren und einen neuen historischen Tiefststand erreicht..

Der Quartalsbericht der Sedo Holding AG, zu dem neben Affilinet auch der Bereich Domain-Marketing gehört, findet sich hier.

Kommentare (0)

Tags: , , ,

EuroDNS: Neues Führungsteam soll Zukunft vergolden

Geschrieben am 21 November 2011 von Domainvermarkter02

Bei dem luxemburgische Registrar EuroDNS, der sich auf die Vermarktung internationaler TLDs spezialisiert hat, stehen gleich mehrere Personalwechsel in der Führungsebene an. Das neu zusammen gestellte Management soll das Unternehmen fit machen für die Zukunft und entscheidend dazu beitragen, die angestrebten Wachstumsziele zu verwirklichen.

Ab sofort bekleidet der erfahrene Internet Unternehmer Xavier Buck die Rolle des Präsidenten und übernimmt darüber hinaus den Vorsitz im Vorstand von EuroDNS.
Buck, der im Jahr 2000 die DCL Group, wozu die Unternehmungen Datacenter Luxembourg, LuxCloud, voipGATE, eBrand Services, als auch EuroDNS gehören, gründete, zeichnete sich auch schon im Jahr 2002 für die Gründung von EuroDNS verantwortlich und trug entscheidend zu dem bisherigen Erfolg der Unternehmung bei. Unter seiner Federführung wurde EuroDNS, die mehr als 300 TLDs im Portfolio haben und nach eigenen Angaben rund eine Million Domainnamen managen, zu einem der führenden Registrare weltweit. Nach einigen Jahren, in denen er bei diversen Internet-Firmen in leitenden Positionen tätig war, ist er nun wieder zurück im Boot von EuroDNS, wo er an die Erfolge aus der Vergangenheit anknüpfen möchte.

Neuer CEO (Chief Executive Officer) von EuroDNS, ist nun Lutz Berneke, der bislang als CFO (Chief Financal Officer) für die kaufmännischen Belange des Unternehmens zuständig war. Zeitgleich ist Berneke, der in der Vergangenheit als CEO sowie als CFO bei mehreren großen deutschen Industrieunternehmen tätig war und so über einen immensen Erfahrungsschatz verfügt, CEO des Schwesterunternehmens eBrand Services.

Von dem größten britischen Registrar und Hoster Webfusion abgeworben, ist Macsen Galvin neuer COO (Chief Operating Officer) von EuroDNS, womit er künftig zuständig für die operative Geschäftsleitung ist. Als ehemaliger Entwicklungschef, Leiter der Produktentwicklung sowie der technischen Strategien von Webfusion, bringt auch er eine ganze Menge Erfahrung mit, auf die man bei EuroDNS mit Sicherheit gerne zurückgreifen wird.

Komplettiert wird das neue Führungsteam von EuroDNS, durch den ehemaligen InterNetX-Mitarbeiter, Daniel Eisenhut der die Position des CSO (Chief Sales Officer) übernimmt.

Einzig auf seiner alten Position verblieben, ist Anour Adlani. Adlani bleibt auch weiterhin technischer Direktor (CTO) und wird sich, wie schon in der Vergangenheit, vor allen Dingen um den EuroDNS IT Services kümmern.

Wir, vom Domainvermarktermagazin, wünschen allen Beteiligten viel Erfolg bei den anstehenden und zu bewältigenden Aufgaben.

Die Presseerklärung zum Führungswechsel bei EuroDNS finden Sie hier.

Kommentare (0)

Tags: , , ,

KeyDrive S.A.: Key Systems und NameDrive nun unter einem Dach

Geschrieben am 26 Juli 2011 von Christoph Grueneberg

Laut Mitteilung des luxemburgischen Investmentfonds BIP Investment Partners sind der Registrar Key Systems (St. Ingbert, Saarland) und die Domainparking-Company Namedrive (Luxemburg) nun unter der Firma Keydrive S.A. mit Standort Luxemburg in einer Holding zusammengefasst.

Im Handelsregister von Luxemburg sind dazu noch keine weiteren Informationen abrufbar, allerdings war zu erfahren, dass Horst Siffrin Aufsichtsratsvorsitzender der Keydrive SA und Alexaner Siffrin, der auch Geschäftsführer der Key Systems GmbH ist, Vorstandsvorsitzender der KeyDrive S.A. ist.

BIP hält nun 26,04 % an der Firma KeyDrive S.A. und ist laut BIP- Halbjahresbericht mit 6,1 Mio. Euro dort investiert (Bewertung 23,42 Mio Euro).

Zuvor war BIP an der Key-Systems GmbH zu 6.8 Mio Euro beteiligt, was einem Anteil von 33,33% am Unternehmen entsprach. Key-Systems wurde zum Zeitpunkt des Investments mit ca. 20,60 Mio Euro Unternehmenswert bewertet.

Daneben scheinen weitere Anteile der Firma IS Inter-Services GmbH (Beteiligungs- & Vermögensverwaltungsgesellschaft ) zu gehören, die sich selber als Deutsche Holding der KeyDrive SA bezeichnet. Geschäftsführer sind hier Alexander O. Siffrin und Dr. Eva C. Siffrin-Kokert.

Bereits im Januar 2011 berichteten wir hier auf DVMag.de exklusiv über die Beteiligung von BIP und den Umzug von Namedrive nach Luxemburg.

Kommentare (3)

Tags: ,

Sedo: Anzahl der Mitglieder stieg um 20% auf 1,2 Mio. – 18 Mio. Domains in Verkaufsdatenbank

Geschrieben am 28 März 2011 von Christoph Grueneberg

Die Sedo Holding AG, zu der auch die Sedo-GmbH in Köln gehört, hat ihren Jahresbericht 2010 vorgelegt. Die für Domainer Interessanten Abschnitte möchten wir hier kurz zitieren:

Umsatzrückgang bei der Sedo-GmbH um gesamt 7,5%, Rückgang beim Parking um 11.5%:

Im Segment Domain-Marketing wurde im Geschäftsjahr 2010 ein Umsatz von 43,1 Mio. EUR erzielt. Im Vorjahreszeitraum betrug der Umsatz 46,6 Mio. EUR und ging damit um 7,5 % zurück. Der wesentliche Grund für den Umsatzrückgang ist das um 11,5 % schwächere Domain-Parking. Der Domain-Handel legte gegenüber 2009 um 12,1 % zu. Die Umsatzkosten reduzierten sich von 32,4 Mio. EUR im Vorjahr, um 6,2 %, auf 30,4 Mio. EUR in 2010.”

Wertminderung des Eigenhandel-Domainbestandes um 2,7 Mio Euro, Bruttogewinn deshalb 2010 auf 4 Mio. Eur. reduziert

Die Contribution (siehe Anhang: 36. Segmentberichterstattung) betrug im Geschäftsjahr 2010 4,0 Mio. EUR und reduzierte sich um 44,4 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Hier betrug die Contribution noch 7,2 Mio. EUR. Der wesentliche Grund für den Rückgang der Contribution ist eine außerplanmäßige Wertminderung des Domainbestandes für den Eigenhandel in Höhe von 2,7 Mio. EUR. Diese resultiert aus der Überprüfung des Domainbestands über die Gängigkeitsabschläge hinaus auf das Vorliegen von Anzeichen, die ein stärkeres Absinken des Nettoveräußerungswertes als mit den unterstellten Gängigkeitsabschlägen anzeigt. Um diesem Umstand Rechnung zu tragen, wurde die bestehende Methode zur Gängigkeitsanalyse dahingehend ergänzt, dass das Vierfache der (annualisierten) Verkaufserlöse des abgelaufenen Jahres die Buchwerte der jeweiligen Domainportfolios decken soll. Neben der Gängigkeitsanalyse untersucht die Gesellschaft auch die wiederkehrenden Unterhaltungskosten, die sogenannten Registrierungskosten, mit dem Ziel, diese zu reduzieren.“

Anzahl handelbarer Domains stieg um 19% auf 18 Mio

Die Anzahl der auf der Plattform handelbaren Domains stieg zum 31. Dezember 2010 um 19,2 % auf 18,0 Mio. gegenüber 15,1 Mio. zum Vorjahresstichtag.”

6,5 Mio geparkte Domains – Rückgang um 5,8%

Darüber hinaus stehen rund 6,5 Mio. Domains im Bereich des performancebasierten DomainParkings für Vermarktungszwecke zur Verfügung. Im Vorjahr betrug die Zahl der vermarktbaren Domains 6,9 Mio. und ist damit um 5,8 % zurückgegangen. Dieser Rückgang resultiert aus der Umstellung der Parkingstatistik ab November und steht im Zusammenhang mit der JavaScript-Migration der Handelsplattform.

20% Mehr „Mitglieder“ = 1,2 Mio.

Bis Ende Dezember 2010 erhöhte sich die Anzahl der registrierten Mitglieder um 20,0 % auf 1,2 Mio. (Vorjahr 1,0 Mio.).“


Erwerb weiterer Anteile an der DomainsBot S.r.l. – Bewertung von Domainsbot S.r.l. mit 746.666 Euro ?

Am 11. August 2010 erwarb die Sedo GmbH weitere 9 % der Anteile an der DomainsBot S.r.l., Rom, Italien. Der Kaufpreis betrug 67.200 EUR. Damit hält die Sedo GmbH nun 49 % der Anteile. Die Ge-sellschaft wird weiterhin als assoziiertes Unternehmen nach der Equity-Methode in den Konzernab-schluss einbezogen.

Des Weiteren wurde im Geschäftsjahr 2010 die DomainsBot Inc., San Francisco/Kalifornien, USA, eine 100 %-ige Tochtergesellschaft der DomainsBot S.r.l., gegründet. Die Gesellschaft wird ebenfalls als assoziiertes Unternehmen nach der Equity-Methode in den Konzernabschluss einbezogen.”

RevenueDirect.com kostete 573 TEUR

Am 25. Februar 2009 wurde ein Kaufvertrag über den Erwerb des Domain-Parking-Geschäftes „RevenueDirect.com“ zwischen der Sedo USA und Dotster Inc., Vancouver (Washington) / USA sowie Registrarads Inc., Vancouver (Washington) / USA abgeschlossen. Im Rahmen des Kaufvertrages wurde der Kundenstamm, die Marke RevenueDirect und alle zugehörige Software des Domain-Parking-Service-Anbieters erworben.

Die Anschaffungskosten belaufen sich auf 573 TEUR (825 TUS$), Kaufpreisnebenkosten fielen nicht an.”

Bilanzielle Überschuldung von DomCollect abgewendet, Gewinn 68.000 Euro

Des Weiteren besteht eine mittelbare Haftung der Gesellschaft aus der von der Sedo GmbH, Köln, an die DomCollect Worldwide Intellectual Property AG, Zug, Schweiz, erteilten Rangrücktrittserklärung. Im Geschäftsjahr 2010 hat die DomCollect Worldwide Intellectual Property AG einen Jahresüberschuss in Höhe von TEUR 68 erzielt. Zudem wurde im Geschäftsjahr 2010 eine Kapitalerhöhung um TEUR 617 durchgeführt, wo-durch die Gesellschaft somit nicht mehr bilanziell überschuldet ist. Zum 31. Dezember 2010 weist die DomCollect Worldwide Intellectual Property AG Darlehensverbindlichkeiten gegenüber der Muttergesellschaft Sedo GmbH, Köln, in Höhe von TEUR 6.000 aus.”

Sedo Holding Jahresbericht 2010 (pdf)

 

Kommentare (0)

Tags: , , , , ,

Namedrive nun in Luxemburg – BIP Investment Partners neuer Teilhaber

Geschrieben am 18 Januar 2011 von Christoph Grueneberg

Die Gerüchteküche brodelt schon lange in der Domainerwelt. Seit vielen Monaten wird über einen Verkauf des Parkingdienstleisters Namedrive spekuliert. Zuletzt versuchte der Blog facingtheabsurd.com (Elephant Traffic) mit der Meldung, die saarländische Firma Key Systems wäre der Käufer, Namedrive anlässlich des Domainfestes in Prag (2010) aus der Reserve zu locken.

Nun ist es laut der Webseite von Namedrive kein Geheimnis mehr – der Sitz für Europa wurde von Köln nach Luxemburg verlegt. Die übernommenen Mitarbeiter arbeiten schon in Luxemurg, wie mir in einem Telefonat  mit Namedrive-Mitarbeitern auf Nachfrage bestätigt wurde.

Auf der Webseite von Namedrive sind nun neben der bekannten Washingtoner Adresse weitere 3 Gesellschaften aus Luxemburg eingetragen:

NameDrive SA
rue des Coquelicots 1
L-1356 Luxembourg
Geschaeftsfuehrender Verwaltungsrat/Managing Director/Administrateur delegue :Michael Riedl

NameDrive IP SA
rue des Coquelicots 1
L-1356 Luxembourg
Geschaeftsfuehrender Verwaltungsrat/Managing Director/Administrateur delegue :Michael Riedl

NameDrive EU SARL
rue des Coquelicots 1
L-1356 Luxembourg
Geschaeftsfuehrer/General Manager/Gerant :Michael Riedl

Der neue Geschäftsführer Michael Riedl ist laut Xing seit 2008 bei BIP Investment Partners der “Investment Director” und “Secretary of the Investment Committee”. Namedrive ist nun also Teil des Portfolios von BIP Investment Partners. Ausserdem ist Riedl Mitglied im Beirat von Key-Systems. Bei der polnischen Domainkonferenz MeetDomainers im August 2010 in Polen war er schon als Sprecher präsent.

BIP ist u.a. bereits an EURO DNS, Key-Systems und Domaininvest beteiligt

Laut BIP-Geschäftsbericht 1. Halbjahr 2010

ist die BIP an

Key-Systems GmbH zu 6.8 Mio Euro beteiligt, was einem Anteil von 33,33% am Unternehmen entspricht. Key-Systems wurde zum Zeitpunkt des Investments mit ca. 20 Mio Euro Unternehmenswert bewertet.

EuroDNS S.A. mit 6,4 Mio Euro beteiligt, was einem Anteil von 20% und einem Unternehmenswert von 32 Mio. Euro zum Zeitpunkt des Investments entspricht.

und

DI S.A. (vormals Domain Invest) mit 2,5 Mio Euro beteiligt, was einem Anteil von 9,91% und einem Unternehmenswert zum Zeitpunkt des Investments von 27 Mio. Euro entspricht.

BIP ist an eine an der Luxemburger Börse öffentlich gehandelte Aktiengesellschaft.

Der Aktienkurs stieg zuletzt sprunghaft von 50 auf über 60 Euro je Aktie

BIP ist u.a. auch mit ca. 58 Mio. € Euro an der RTL Group, mit 9,4 Mio. € an Shell und 7,6 Mio. € an Fresenius beteiligt.

Kommentar (1)

Tags: , , , , ,

Die Vorteile generischer Domainnamen

Geschrieben am 01 Januar 2011 von Domainvermarkter-Magazin

Wie Triplemind mit einprägsamen Webadressen erfolgreich ist

Zuerst veröffentlicht im Domainvermarkter-Magazin 04

Von Anja Seeberg, ELEMENT C GmbH
Als die Triplemind GmbH im Jahr 2000 von Mathias Ziegler und Christoph Gaffga gegründet wurde, konnten sich die beiden Studenten der Betriebswirtschaftslehre und Informatik noch nicht vorstellen, dass das junge Unternehmen in den folgenden Jahren einen so durchschlagenden Erfolg haben würde. „Eigentlich wollten wir eine Ferienwohnung zur Vermietung im Internet anbieten, fanden aber unter den damals existierenden Urlaubs-Portalen keines, das unseren Vorstellungen entsprach.“ erklärt Mathias Ziegler, „so beschlossen wir kurzerhand, unsere eigene Datenbanklösung zu entwickeln“. Das war die Geburtsstunde von Triplebase, einer Datenbank-Applikation, die heute technische Grundlage vieler unterschiedlicher Portale ist. Der thematische Schwerpunkt der Applikation liegt auf Portalen aus dem Bereich Touristik. Zeitgleich mit der Entwicklung des Software-Fundamentes entstanden die Internet-Portale unterkunft.de und urlaubstage.de, die für die Betreiber anfangs der Überprüfung der Triplebase-Funktionen dienten. Heute stellen diese Portale das Triplemind-Netzwerk dar.
Unterkunft.de, das von Triplemind ins Leben gerufene Portal zur Vermietung von Feriendomizilen, unterscheidet sich durch seine Bietfunktionen von den üblichen Ferienwohnungsportalen. In den Ergebnislisten der klassischen Variante erscheinen Ferienwohnungen und –häuser, die zum Fixpreis angeboten werden. Bei der neuen flexiblen Suche mit Bietfunktion funktioniert das etwas anders: Hier stoßen Suchende auf private Anbieter von Ferienimmobilien, kleinen Hotels und Pensionen. Der Clou: Bei Annoncen mit der Funktion „Bieten“ haben die potentiellen Gäste ein Mitspracherecht in puncto Endpreis. Durch die Abgabe eines individuellen Gebotes sichern sie sich so manchen Schnäppchenpreis.
Die gebürtigen Frankfurter erkannten schon früh die Wichtigkeit von generischen Domainnamen und investierten den mit ihren Portalen generierten Gewinn konsequent in die Erweiterung ihres Portfolios. Die Benutzerfreundlichkeit der Internet-Plattformen wurde von Anfang an groß geschrieben und laufend überarbeitet. Für die stetige Weiterentwicklung der Software sind die Einführung eines Merkzettels, die Sammelanfrage und die Möglichkeit, Unterkünfte direkt zu bewerten, nur einige Beispiele.
Durch geschickte Preispolitik, Einträge in Suchmaschinen und strategische Partnerschaften gelang es den Jungunternehmern, ihre Urlaubs-Portale binnen kurzer Zeit bekanntzumachen. Ein Jahr nach Unternehmensgründung standen bereits mehr als 2.000 Einträge für die Urlaubssuche bereit.

Triplemind ist der Kopf, Triplebase das Herz des Unternehmens
Die auf Unterkünfte spezialisierte Datenbank Triplebase basiert auf XML. Triplebase eignet sich besonders für Fremdenverkehrsämter, Ferienhausagenturen, Reiseveranstalter, Hotels und regionale Informationsseiten.
Gegen einen geringen monatlichen Beitrag können touristische Leistungsträger ihre Unterkunfts- und Reise-Angebote zeitsparend und kostengünstig einem breitgefächerten Publikum zugänglich machen. Dies ist sowohl basierend auf dem eigenen Internet-Angebot als auch durch das Triplemind-Netzwerk möglich. Die Entwicklung einer eigenen kostenintensiven Datenbank entfällt, da Triplebase nach individuellen Vorgaben angepasst wird. Hierdurch entsteht für beide Partner eine Win-Win-Situation. Die Vorteile für den Kunden liegen in der einfachen Datenhaltung und der Kosteneinsparung durch Outsourcing, da keine eigene Datenbank aufgebaut und administriert werden muss. Die Daten-Verwaltung ist über eine Internetseite jederzeit und an jedem Ort möglich. Dies ist besonders praktisch für Unternehmen, die häufig im Ausland unterwegs sind, um Objekte zu überprüfen. Dank des bestehenden Triplemind-Netzwerks wird jeder einzelne Eintrag in mehreren unterschiedlichen Web-Auftritten veröffentlicht.

Die verschiedenen Projekte
Die einzelnen Portale sind recht unterschiedlich: So gibt es neben
unterkunft.de und urlaubstage.de, ferienwohnung.com und apartments.de auch die Länderportale irland.com, aegypten.de sowie das Städteportal dublin.de. Durch die Vernetzung der Internet-Marktplätze und mit der Grundlage der gemeinsamen Datenbank wird der Eintrag einer Unterkunft auf allen Portalen, je nach Ausprägung, veröffentlicht. Die Resonanz der Nutzer bestätigt den Erfolg des Konzepts: Mehr als 30.000 Menschen suchen täglich über eines der Triplemind Urlaubs-Portale nach einer passenden Unterkunft. Durch die einfachen Suchfunktionen finden Kunden, dank dynamisch generiertem Verzeichnis über frei einzugebende Suchkriterien, rasch passende Angebote.
Während Triplemind in der Anfangszeit besonders in der Touristikbranche vertreten war, ist der Projektkatalog mit den Jahren breiter geworden. Jüngstes Projekt der findigen Portal- Betreiber ist Kosmetik.de, ein Preisvergleichsportal rund um das Thema Schönheit und Wohlfühlen, das aktuell knapp 1 Mio. Produkte verschiedener Anbieter wie z.B. Douglas.de,
Zalando und dem Baur Versand beherbergt. Darüber hinaus bietet das Portal Beiträge und Tipps der hauseigenen Beauty-Experten zu den Themen:
Make-Up, Parfum, Gesundheit und Wellness.
Neben den eigenen Seiten betreibt die Triplemind GmbH das bekannte Reiseportal TravelScout24 und
ElectronicScout24.

Die Vorteile generischer Domains
Die Einnahmen, die Triplemind durch Portale wie unterkunft.de verzeichnet, werden in den Kauf generischer Domains investiert. Auch hierbei haben Mathias Ziegler und Christoph Gaffga das Potential des Marktes erkannt. Sie kaufen bereits registrierte generische Domainnamen an und projektieren diese. Triplemind konzentriert sich vor allem auf Top-Level-Domains wie .de, .com und .info. Danach werden mit der Website durch Werbeeinblendungen Einnahmen generiert. Die Website wird optimiert und suchmaschinenfreundlich gestaltet. Sobald dort genug Traffic aufläuft, verkauft Triplemind die Website weiter.
Eine generische Domain hat immense Vorteile. Nicht nur, weil sich ein Kunde durch den Gattungsbegriff den Namen des Unternehmens gut einprägen kann – auch in der Monetarisierung durch Werbeeinnahmen spielen sie eine wichtige Rolle. Sie erleichtern den Verkauf von Werbung erheblich.
Im Rahmen des Linkbuildings liegen die Vorteile darin, dass Webmaster bevorzugt auf einen gut klingenden Domainnamen verlinken. Gleiches gilt auch für den Vertrieb und die Pressearbeit des Unternehmens: Ein beschreibender Domainname impliziert Seriosität, vermittelt Vertrauen und sorgt für einen hohen Wiedererkennungswert.
Zudem werden generische Domains von Suchmaschinen im Ranking bevorzugt behandelt bzw. als relevanter eingestuft als zum Beispiel Eigennamen. Sich in den vorderen Plätzen bei Google und Co. wiederzufinden, ist bei den generischen Schlüsselwörtern mit geringerem Aufwand zu verwirklichen.

Triplemind
Gegründet: April 2000 Unternehmenssitz: Offenbach am Main
Geschäftsführung: Mathias Ziegler
Tätigkeitsbereiche: Entwicklung einer spezifischen Internet-Datenbankapplika-tion für touristische Leistungsträger (Triplebase) und Betreiber von eigenen Internet-Marktplätzen, die auf dem eigenen Touristik-Datenbanksystem basieren (z.B. unterkunft.de, urlaubstage.de, ferienwohnung.com, apartments.de u.v.a.) sowie Application Service Provider für Touristik-Unternehmen.
Kunden: Ferienhausagenturen, Fremdenverkehrsämter,
Hoteliers, Campingplatzbetreiber, private und ge-werbliche Vermieter.
Triplemind-Netzwerk: www.unterkunft.de , www.urlaubstage.de, www.aegypten.de, www.irland.com, www.dublin.de, www.bulgarien.info, www.apartments.de

Kommentare (4)

dv_mag_kl

Tags: , ,

DomainVermarkter MAGAZIN: Dritte Ausgabe

Geschrieben am 01 Januar 2011 von Domainvermarkter-Magazin

Nach der positiven Resonanz auf das letzte Domainvermarkter MAGAZIN ist nun die dritte Ausgabe erschienen. Aktuelle Themen, Humor, Rückblicke auf Veranstaltungen – das alles erwartet Domainer in dieser 42-seitigen Ausgabe!
Finden Sie auch in dieser Ausgabe kritische Artikel, aktuelle Infomationen und die wichtigsten Termine für Domainer!
Das erste deutschsprachige Printmagazin für Domainer wird postalisch an alle wichtigen Firmen und Personen der Domainerszene verschickt. Ein kostenloses Probeexemplar kann unter www.domainvermarkter-magazin.de angefordert werden.
Inhalt (Auszug):
Jens Mechelke – „Mit Taubenmist ließ sich leider kein Geschäft machen“
Domainmarkt – steht der nächste Goldrausch bevor?
Wie sich der Domainmarkt 2009 entwickelte und was auf die Branche zukommt
myfab.com vs. myfab.de – Möbelversand verliert Prozess
Vom Gejagten zum Jäger – Domainstreit 2.0 bis 2.1
Internet-Ente: Als die DENIC verstaatlicht werden sollte
DNSSEC: Das Sicherheitsschloss fürs Domain Name Sytsem
DomainvermarkterForum – Entstehungsgeschichte des wichtigsten deutschen Domainer-Treffens
Auktionsankündigung – DomainvermarkterForum 2010
Domainpreisspiegel Jan. – April 2010
Schiedsgericht im Dispute-Verfahren
Ist die DENIC ein Club der Selbstgefälligen?
Und niemand weiß, dass du ein Hund bist – Das Identitätsproblem im Internet
IDN Domains – One World – One Internet?
Veranstaltungskalender
Münsterstammtisch
Domainer auf dem Kilimandscharo – 200.000USD für die Waterschool
Nach der positiven Resonanz auf das letzte Domainvermarkter MAGAZIN ist nun die dritte Ausgabe erschienen. Aktuelle Themen, Humor, Rückblicke auf Veranstaltungen – das alles erwartet Domainer in dieser 42-seitigen Ausgabe!
Finden Sie auch in dieser Ausgabe kritische Artikel, aktuelle Infomationen und die wichtigsten Termine für Domainer!
Das erste deutschsprachige Printmagazin für Domainer wird postalisch an alle wichtigen Firmen und Personen der Domainerszene verschickt. Ein kostenloses Probeexemplar kann unter www.domainvermarkter-magazin.de angefordert werden.
Inhalt (Auszug):Jens Mechelke – „Mit Taubenmist ließ sich leider kein Geschäft machen“Domainmarkt – steht der nächste Goldrausch bevor?Wie sich der Domainmarkt 2009 entwickelte und was auf die Branche zukommtmyfab.com vs. myfab.de – Möbelversand verliert ProzessVom Gejagten zum Jäger – Domainstreit 2.0 bis 2.1Internet-Ente: Als die DENIC verstaatlicht werden sollteDNSSEC: Das Sicherheitsschloss fürs Domain Name SytsemDomainvermarkterForum – Entstehungsgeschichte des wichtigsten deutschen Domainer-TreffensAuktionsankündigung – DomainvermarkterForum 2010Domainpreisspiegel Jan. – April 2010Schiedsgericht im Dispute-VerfahrenIst die DENIC ein Club der Selbstgefälligen?Und niemand weiß, dass du ein Hund bist – Das Identitätsproblem im InternetIDN Domains – One World – One Internet?VeranstaltungskalenderMünsterstammtischDomainer auf dem Kilimandscharo – 200.000USD für die Waterschool

Kommentare (0)

Advertise Here